Brut- und Setzzeit vom 1. April bis zum 15. Juli - Gemeinde Loxstedt
Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen Inhaltsbereich überspringen
 

Brut- und Setzzeit vom 1. April bis zum 15. Juli

Das Ordnungsamt der Gemeinde Loxstedt weist darauf hin, dass Hunde gemäß § 33 des Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) während der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis zum 15. Juli in freier Landschaft nur angeleint geführt werden dürfen. Von der Regelung ausgenommen sind Hunde zur rechtmäßigen Jagdausübung, Rettungs- oder Hütehunde, die von der Polizei, dem Bundesgrenzschutz oder dem Zoll eingesetzt sind oder ausgebildete Blindenführhunde.

 

In der Brut- und Setzzeit haben einige Tierarten bereits Nachwuchs, bei anderen Arten sind die weiblichen Tiere hochtragend. In diesem Zustand sind sie in ihrer Bewegungsfreiheit und Fluchtmöglichkeit stark eingeschränkt. Auch die am Boden brütenden Vogelarten beginnen jetzt ihr Brutgeschäft. Hunde können eine tödliche Gefahr insbesondere für Jungtiere werden, denn im Falle einer empfindlichen Störung stellen wildlebende Tiere vielfach die Versorgung ihres Nachwuchses ein. Aus diesem Grund besteht die Regelung der Leinenpflicht.

 

Nach § 2 NWaldG besteht die freie Landschaft aus den Flächen des Waldes und der übrigen freien Landschaft, auch wenn die Flächen sich innerhalb der Ortsteile befinden. Bestandteile dieser Flächen sind auch die zugehörigen Wege und Gewässer. Ebenso gehören Feld- und Waldwege, die nicht öffentlich gewidmet sind, nach § 2 NWaldLG zur freien Landschaft.

 

Nicht als freie Landschaft gelten Straßen und Wege, soweit sie für den öffentlichen Verkehr bestimmt sind, Gebäude, Hofflächen, Gärten und Parkanlagen.

Verstöße gegen die Anleinpflicht stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können mit einer Geldbuße geahndet werden.

Interaktiver Ortsplan

Veranstaltungskalender