Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen Inhaltsbereich überspringen
 

Deutsche Glasfaser startet in Kürze mit Tiefbauarbeiten – Online-Bauinfoabend am Donnerstag, 28. Januar 2021

Die Planungsphase für den Ausbau des  Glasfasernetzes in Bexhövede, Donnern, Düring, Loxstedt, Nesse, Stinstedt und Stotel sei nun fast beendet, teilt das Unternehmen Deutsche Glasfaser mit. Die Hausbegehungen würden in Kürze starten und die Maschinen des beauftragten Generalunternehmens Connect Energie GmbH in den Startlöchern stehen.

Aufgrund der aktuellen Situation könnten die Infoabende des Unternehmens nicht persönlich vor Ort stattfinden. Dennoch sollten die Bewohnerinnen und Bewohner bei einem Online-Bauinfoabend die Möglichkeit bekommen, sich aus erster Hand über den Glasfaserausbau sowie den Service und die Tarife zu informieren, so das Unternehmen.

Der Bauinfoabend findet am Donnerstag, 28.01.2021, ab 19:00 Uhr online statt. Alle Bürgerinnen und Bürger aus Bexhövede, Donnern, Düring, Loxstedt, Nesse, Stinstedt und Stotel würden vom Unternehmen eine persönliche Einladung erhalten. Eine Teilnahme sei einfach über einen Computer oder ein mobiles Endgerät möglich. Informationen zum Online-Bauinfoabend gibt es hier: Externer Link: www.deutsche-glasfaser.de/loxstedt

„Im ersten Schritt werden sukzessive die Leerrohre in die Straßen eingebracht. Sobald die Leerrohre verlegt sind, werden die Glasfasern eingeblasen. Auf diesem Weg wird in der Gemeinde Loxstedt ein Glasfasernetz gebaut, welches insgesamt etwa 88 Kilometer umfasst“, teilt das Unternehmen  Deutsche Glasfaser mit und weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es im Rahmen der Tiefbauarbeiten zuweilen notwendig sei, geöffnete Stellen in Asphalt oder Pflasterung provisorisch, beispielsweise mit Pflastersteinen, zu schließen, da diese unter Umständen ein weiteres Mal aufgenommen werden müssten. Erst mit Beendigung der Bauarbeiten würden diese Bereiche final verdichtet, geschlossen und von der Gemeinde abgenommen. „Zum Baustart werden nun planmäßig bis zu drei bis vier Kolonnen mit jeweils etwa fünf bis sieben Mitarbeitern in den Orten unterwegs sein. Vor Beginn der Bauarbeiten in einer Straße werden die Anlieger so früh wie möglich mit einer entsprechenden Information im Briefkasten über den Termin informiert“, kündigt das Unternehmen an.

„Ich freue mich, dass die Arbeiten starten können und rund zwei Drittel der Haushalte in der Gemeinde die Möglichkeit bekommen haben, sich für einen Anschluss mit der Glasfaser-Technologie zu entscheiden“, sagt Bürgermeister Detlef Wellbrock (parteilos). Gleichwohl dürfe man die Einwohner, die in die aktuellen Planungen des Unternehmens Deutsche Glasfaser nicht mit einbezogen werden konnten, nicht vergessen: „Wir werden alle Wege ausloten, um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern zu einem Glasfaseranschluss zu verhelfen“, spricht er mögliche öffentliche Fördermittel außerhalb der ausschließlich wirtschaftlichen Ziele des Unternehmens Deutsche Glasfaser an. Die Bauprozesse würden in enger Zusammenarbeit zwischen Bauleitung und Gemeinde abgewickelt: „Im Vorfeld wird jeder Außenbereich von uns kontrolliert und dokumentiert. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt die Abnahme aller öffentlichen Oberflächen wie Straßen und Gehwege durch das Bauamt“, so der Bürgermeister. Die ordnungsgemäße Wiederherstellung der Oberflächen durch den beauftragten Generalunternehmer sei obligatorisch, bestätigt das Unternehmen Deutsche Glasfaser. Bestünde doch einmal Ausbesserungsbedarf, kümmere sich die Bauleitung unverzüglich um die Bearbeitung.

Interaktiver Ortsplan

Veranstaltungskalender