Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen Inhaltsbereich überspringen
 

Gemeinsam Engagement zeigen

Die Gemeinde Loxstedt ist jetzt Mitglied im Bündnis „Niedersachsen hält zusammen“. Der Zusammenschluss will sich stark machen für ein Miteinander in Zeiten von Corona. Dazu gehört auch die Herausgabe der Broschüre „Niemand bleibt allein“. Foto: Grotheer/Gemeinde Loxstedt








Gemeinde Loxstedt ist Mitglied im Bündnis „Niedersachsen hält zusammen“

Kreative Online-Angebote, digitale Marktplätze oder Nachbarschaftshilfe vor Ort: Es gibt viele Möglichkeiten, in diesen Zeiten Unterstützung zu leisten. In welchen Projekten sich die Menschen und Kommunen in Niedersachsen engagieren, ist im Internetauftritt des Bündnisses „Niedersachsen hält zusammen“ zu finden. Zahlreiche vorgestellte Projekte zeugen von großem Ideenreichtum und viel Engagement. Das Bündnis „Niedersachsen hält zusammen“ ist im letzten Sommer unter den Eindrücken der ersten Monate mit der Corona-Pandemie als ein überparteilicher Zusammenschluss von Politik und Zivilgesellschaft in Form einer virtuellen Plattform entstanden: Die Vernetzung über digitale Kanäle gewinne an Bedeutung, wenn Veranstaltungen wegen des Abstandsgebotes in den Hintergrund treten würden. Aber auch vor Ort wolle man für pragmatische Hilfsangebote werben und besonders kreative Modelle prämieren – auch und insbesondere gemeinsam mit ehrenamtlichen Partnerinnen und Partnern. Virtuelle Konferenzen, Vorträge und Diskussionen wolle man ebenfalls anbieten. „Wir setzen ein Zeichen für Mitmenschlichkeit und gelebte Nächstenliebe im Alltag“, formuliert das Bündnis sein vorrangiges Ziel. Zivilgesellschaftliches Engagement solle unterstützt und die Beteiligten miteinander vernetzt werden. Man wolle sich gemeinsam mit vielen niedersächsischen Akteurinnen und Akteuren stark machen für ein Miteinander in Zeiten von Corona und darüber hinaus, heißt es.

Auch die Gemeinde Loxstedt ist jetzt Mitglied in diesem Bündnis. Bei ihrer letzten Sitzung im Dezember sprachen sich die Ratsmitglieder einstimmig für den Beitritt aus. „Es steht der Gemeinde gut zu Gesicht, dem Bündnis beizutreten“, meinte Ratsmitglied und Landtagsabgeordneter Oliver Lottke (SPD). Auf der Plattform des Bündnisses gebe es zahlreiche Beispiele für besonderes Engagement: „Die Aktion „3mal um die Welt“ der Loxstedter Jugendpflege ist ein schönes Beispiel, wie man den Zusammenhalt stärken kann“, so der Ratsherr über den erfolgreichen Wettbewerb, der nun im Internetauftritt der Plattform zu finden ist. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft setze man zudem ein wichtiges Signal nach außen, auch für Ehrenamtliche, die sich vielfältig engagierten. „Ich kann das nur unterstützen“, unterstrich Ratsvorsitzender Fritz Grieger den Beschluss. Er habe erlebt, wie schon mit Beginn der Corona-Krise große Hilfswellen angelaufen seien, so der Stoteler. Für Bürgermeister Detlef Wellbrock (parteilos) ist die Mitgliedschaft im Bündnis ein positives Zeichen: „So bekommt das große Engagement von vielen Bürgern und die den Umständen angepasste Arbeit der Verwaltung in dieser von unerwarteten Veränderungen geprägten Zeit zusätzlich einen besonderen Stellenwert und kann unter Umständen auch als Vorbild dienen“, sieht er in der kompakten Darstellung der vielen Projekte auch einen möglichen Synergieeffekt. Gerade jetzt sei es wichtig, Zusammenhalt zu zeigen, um gemeinsam den Weg aus der Krise zu finden.

Informationen über das Bündnis gibt es unter Externer Link: www.niedersachsen-haelt-zusammen.de. Bei Facebook und Instagram ist der Zusammenschluss ebenfalls vertreten. Als aktuellen Download bietet die Plattform die Broschüre „Niemand bleibt allein“, die es auch in Papierform gibt. Sie ist auf Initiative der evangelischen und katholischen Kirchen in Niedersachsen entstanden und soll mit Gedanken, Bildern, Angeboten, Tipps und einem Gebet durch die dunkle Jahreszeit begleiten

Interaktiver Ortsplan

Veranstaltungskalender