Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen Inhaltsbereich überspringen
 

Grundsteinlegung für das Vereinsheim der Sport- und Freizeitanlage

Ein Ort für viele Aktivitäten

Pia Schliefke, Vorsitzende Gemeindejugendring, Bürgermeister Detlef Wellbrock, Frank Drop, erster Vorsitzender TV Loxstedt, und Florian Poppe, erster Vorsitzender Jugendförderverein Unterweser, (v.l.) mauern die für die Nachwelt mit aktuellen Unterlagen gefüllte Edelstahlhülse ein. Foto: Grotheer/Gemeinde Loxstedt

Acht Umkleiden, zwei Schiedsrichterkabinen, ein Schulungs- und Bewegungsraum und das Geschäftsstellenbüro des TV Loxstedt als wesentliche Räume: Das neue Vereinsheim der Sport- und Freizeitanlage wird auf rund 730 Quadratmetern Nutzfläche viel Platz bieten. Neben den Sanitäranlagen werden auch ein Ballraum, eine Sprecherkabine und ein Erste-Hilfe-Raum eingerichtet. Nach Baubeginn im Mai dieses Jahres konnte jetzt die Grundsteinlegung erfolgen. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2022 geplant.

„Das Mauerwerk ist zu über 60 Prozent fertig und wird in den nächsten Tagen fertiggestellt“, sagt Architektin Janna Behrens, die das eingeschossige Gebäude entworfen hat, über den aktuellen Baufortschritt. Einige Betonarbeiten seien noch zu erledigen, dann folge die Filgrandecke, deren Fertigstellung für Ende August geplant sei.

Während der erste Spatenstich im Beisein der politischen Akteure erfolgte und auch ein Investorentreffen an der Baustelle bereits stattgefunden hat, kamen nun die Vertreter der Sportvereine zusammen. Der TV Loxstedt wird seine Geschäftsstelle in die neuen Räumlichkeiten verlegen. „Die Nutzung des Vereinsheims steht jedem Verein in der Gemeinde zu“, macht Frank Drop, Vorsitzender des mit aktuell 1616 Mitgliedern größten Sportvereins im südlichen Landkreis Cuxhaven, allerdings deutlich. Man habe bereits eine Arbeitsgruppe gegründet, um in einen offenen Dialog zu kommen, erzählt er. Gemeinsamkeit soll auch bei der Unterhaltung des Gebäudes eine große Rolle spielen: Geplant ist eine sogenannte Crowdfunding-Aktion über eine Internetplattform: „Wir teilen den Kunstrasenplatz digital in ca. 500 bis 600 Felder ein, für die gegen eine Kostenbeteiligung jeweils eine Rasenpatenschaft übernommen werden kann“, erklärt Florian Poppe, Vorsitzender des Jugendfördervereins Unterweser (JFV). Dabei gebe es auch Sonderfelder wie die Tore, die Strafräume oder den Mittelkreis. Der offizielle Start für die Aktion erfolge demnächst.

Die Sport- und Freizeitanlage wird aber nicht nur den Aktiven der Fußballsparte neue Möglichkeiten bieten: „Hier können unter anderem auch Freizeitaktivitäten stattfinden, die im Jugendforum erarbeitet worden sind“, so Bürgermeister Detlef Wellbrock (parteilos). Pia Schliefke, Vorsitzende des Loxstedter Gemeindejugendrings (GJL), war bereits 2012 das erste Mal im Forum dabei und sieht im Bau des Funsport-Bereichs mit Skate- und Inlineskater-Hockey-Möglichkeiten die Erfüllung eines Traums der Jugendlichen. „Das zeigt, dass den Jugendlichen zugehört wird“, sagt auch René Wellbrock, der ebenfalls in die Planungsgruppe involviert war. „Keine Stimme wurde vergessen, egal, wie lange es schon her ist“, bestätigt Celina Mouson. Als 14-Jährige aktive Skaterin habe sie sich schon für eine solche Anlage eingesetzt, erzählt die heute 24-Jährige. Die Planungsgruppe habe sich aber nicht nur um die Skateanlage gekümmert, sondern auch Sportparks und Spielplätze besucht. „Wir waren unter anderem in Bremerhaven auf der Hockeyanlage des ERC und haben uns Tipps geholt“, berichtet Jens Behrendt, Beisitzer im Gemeindejugendring.

Mit dem Einmauern der Edelstahlhülse, die mit etwas Kleingeld, der Tageszeitung, der Bauzeichnung und Kurzdarstellungen der Sportvereine der Gemeinde gefüllt war, wurden Spuren der Erbauer für die Nachwelt hinterlassen.

Bundestagswahl

Interaktiver Ortsplan

Veranstaltungskalender