Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen Inhaltsbereich überspringen
 

Richtfest der Kita Bexhövede im kleinen Kreis

Eine Investition in die Zukunft

Möge dieser Bau gar schnell gedeihn und bald ein Hort den Kindern sein, in dem sie alle dann geschwind, so richtig warm zuhause sind, und wohl sich fühlen allgemein, im jüngsten menschlichen Verein: Mit diesen Worten schließt der Richtspruch für die neue Kindertagesstätte in Bexhövede. Aufgrund der aktuellen Situation habe ein größeres Richtfest, auf das man bei der Grundsteinlegung vor einem halben Jahr noch gehofft hatte, ausfallen müssen, so Bürgermeister Detlef Wellbrock (parteilos). Doch in kleiner Runde und traditionell mit Richtkranz und Richtspruch sollte dieser Brauch dennoch begangen werden. Für die nächsten Jahrzehnte sei der Kita-Neubau ein wichtiger Baustein in der Kinderbetreuung der Gemeinde, so der Bürgermeister.

„Wir freuen uns auf den Bau, reden mit den Kindern und beobachten die Arbeiten“, sagt Einrichtungsleiterin Nina Klawonn. Auch Olaf Tietjen, pädagogischer Geschäftsführer des evangelisch-lutherischen Kindertagesstättenverbands Wesermünde blickt der Fertigstellung mit Freude entgegen. Die Kita Bexhövede ist eine Einrichtung der ev.-luth. Landeskirche Hannovers unter dem Schirm der Kirchengemeinde Bexhövede und dem Kindertagesstättenverband Wesermünde angeschlossen. Der Neubau neben der alten Einrichtung, die aus den 1970er-Jahren stammt, entsteht auf gut 1500 Quadratmeter Nutzfläche und wird 3000 Quadratmeter Außenspielfläche mit Platz für 100 Kindergarten- sowie 30 Krippenkinder bieten. „Das Richtfest ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Fertigstellung und das Fest der Handwerkerschaft“, so Architekt Gerd Meyer aus Wingst. In früheren Zeiten sei der Zimmermann mit Abschluss dieses Festes zum nächsten Ort und damit zum nächsten Bau gezogen. Der Dank des Architekten ging dann auch, ebenso wie der Dank des Bürgermeisters, an die Handwerkerschaft. Bei einem Rundgang durch den Rohbau konnte sich die kleine Gruppe der Anwesenden einen Eindruck von den Dimensionen des Baus verschaffen. Über den zukünftigen Haupteingang geht es in das Foyer, an das der Verwaltungsbereich angrenzt. Die Zugänge zum Krippen- und zum Kitabereich sind getrennt. Es gibt zahlreiche Räume, lange Flure und klare, übersichtliche Linien in dem Bau. „Hier kann auf funktionalem Wege alles organisiert werden“, sagt Architekt Gerd Meyer mit Blick auf die Garderoben und Waschräume vor den Gruppenräumen. Ein Novum ist die Bibliothek, die als besonderes Extra ein rundes Fenster im Stil eines Bullauges als gemütlichen Leseplatz bietet. In der Mensa, die mit einer Industrieküche ausgestattet wird, können bis zu 600 Essen – auch für andere Einrichtungen in der Gemeinde - zubereitet werden. Eine mobile Trennwand zwischen dem Bewegungsraum, der wie eine kleine Turnhalle ist, und dem Essensraum sorgt für Flexibilität bei der Raumgröße. „Das ist eine beeindruckende Investition in die Zukunft der Gemeinde“, so Bauamtsleiter Sven Sonström.

Im Frühjahr 2022 soll der Bau fertiggestellt sein. In der Ortschaft Bexhövede stehen mit der Innensanierung der Schule, der Sanierung oder dem Neubau der Turnhalle und dem an die neue Kita angrenzenden Platz für die Ortsgemeinschaft noch weitere große Projekte an. „Das ist für eine Ortschaft ein Investitionsprogramm in einer Größenordnung an, wie es für die Gemeinde einzigartig ist. Dafür ist im Haushalt ein siebenstelliger Betrag vorgesehen“, sagt Bürgermeister Detlef Wellbrock. Die drittgrößte Ortschaft der Gemeinde Loxstedt sei so mit sämtlicher Infrastruktur ausgestattet und durch die Maßnahmen für die nächsten Jahrzehnte gut gerüstet.


Foto: Architekt Gerd Meyer-1
Foto: Architekt Gerd Meyer-2

Bundestagswahl

Interaktiver Ortsplan

Veranstaltungskalender