Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen Inhaltsbereich überspringen

Über Stotel

Luftbildaufnahme von Stotel
Die ehemalige Grafschaft Stotel wurde im Jahr 1105 erstmals urkundlich erwähnt und geht auf eine große Siedlungsstelle aus der Römischen Kaiserzeit zurück. Stotel wurde als Haufendorf angelegt. Das Kulturdenkmal „Stoteler Straße“ stammt aus der napoleonischen Zeit und wurde bereits von Napoleon als Heerstraße benutzt.

Aus der Zeit der Grafen im 12. und 13. Jh. stammt auch die Kirche, sie ist der heiligen Margarethe geweiht.

Der Stoteler See mit DLRG-Station, entstand 1971 beim Bau der Autobahn A 27, lädt zum Baden und Angeln ein.

Stotel ist der zweitgrößte Ort in der Gemeinde Loxstedt mit Grundschule und Bücherei für Kinder, Kindergärten, Bolzplatz, Sportplatz, Sportpark, Turnhalle, Tennisanlage, Schützenhalle, Reitplatz und Reitturnieren.

Das Naturschutzgebiet Stoteler Moor sowie die reetgedeckten Häuser im alten, historischen sanierten Ortskern laden zur Erkundung ein.

Neben dem überregional bekannten alle 2 Jahre stattfindenden Oktoberfest werden alljährlich Hobbyausstellungen und ein Weihnachtsmarkt durchgeführt. In der ehemaligen Alte Schule, heute Kulturzentrum Alte Schule, finden Theateraufführungen, Kniffelabende und weitere kulturelle Veranstaltungen statt. Eine Kaffeestube ist ebenfalls eingerichtet. Außerdem findet alle zwei Jahre eine Kunstwoche „Ole School un ne è Kunst“ statt. Künstler stellen im und um das Kulturzentrum an Kunstwerken. Auf dem Gelände der Alten Schule ist eine Boule Bahn eingerichtet, die von Jedermann benutzt werden kann.

Das Gewerbegebiet „Loxpark“ mit direkter Anbindung an die A 27 und dem Wesertunnel bietet ausreichende Flächen für Gewerbeansiedlungen und für Bauwillige gibt es freie Wohnbaugrundstücke.

Interaktiver Ortsplan

Veranstaltungskalender