Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen Inhaltsbereich überspringen

Alarmierung

Das Feuerwehrlöschwesen in alten Zeiten wird sich auch in Loxstedt von anderen Dörfern kaum unterschieden haben.

Es war nach unseren heutigen Vorstellungen sehr primitiv.
Die Alarmierung erfolgte durch Sturmläuten der Kirchenglocken und durch das Nachtwächterhorn.

Brach zu nachtschlafender Zeit ein Feuer aus, so musste zum Sturmläuten erst der Küster geweckt werden, der den Kirchturmschlüssel verwahrte. Die durch das Läuten wachgewordenen Bürger eilten dann mit Ledereimern und kleinen Handdruckspritzen zur Brandstätte. Andere holten die so genannte „Spritze“ aus dem Spritzenhaus.

Aber bis heute hat sich viel verändert. Heutzutage werden wir von der Leitstelle des Landkreises Cuxhaven alarmiert.
In der integrierten Rettungsleitstelle laufen die Notrufe aus dem Festnetz aus dem gesamten Landkreis auf. Handygespräche gehen je nach Lage und Handy-Netzbetreiber in der Leitstelle Cuxhaven oder der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Bremerhaven ein.

Die Leitstelle Cuxhaven kann innerhalb von wenigen Sekunden bei uns Alarm auslösen.
Sobald also ein Notruf in der Leitstelle eingeht, werden wir alarmiert. Es werden 5 Töne im 4m-Band ausgesandt, auf die unsere Funkmeldeempfänger (oft auch einfach „Pieper“ genannt) reagieren und Alarm schlagen.

Zusätzlich zur so genannten „stillen Alarmierung“ steht auf dem Rathaus in Loxstedt eine Sirene.
Diese wird aber kaum noch ausgelöst.

Sobald unsere Pieper dann auslösen, begeben wir uns auf dem schnellsten Weg (unter Beachtung der STVO und der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer) zum Feuerwehrhaus, dabei lassen wir alles stehen und liegen und lassen auch schon mal die eigene Familie allein zu Hause zurück.

Am Feuerwehrhaus angekommen ziehen wir unsere Einsatzschutzkleidung (Jacke, Hose, Stiefel und Helm) an. Anschließend wird bei der Leitstelle der Einsatz abgefragt und wir rücken mit Sonderrechten mit den erforderlichen Fahrzeugen aus. Weitere Details zum Einsatz werden dann auf der Fahrt zum Einsatzort mit der Leitstelle abgesprochen.

Wenn Sie also einmal die Sirene/Martinshorn in Loxstedt hören, wissen Sie, dass wir auf dem Weg zum Feuerwehrhaus sind. Dann ist mit Feuerwehrfahrzeugen zu rechnen, die versuchen, mit Sonderrechten zum Einsatzort zu kommen.