Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen Inhaltsbereich überspringen

Dienstsport

Fit durch Dienstsport

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren sind im Einsatz erheblichen körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Nur wer gesund und trainiert ist, kann diese Belastungen bewältigen. Mit unserem im März 2009 begonnen Dienstsport wollen wir die Leistungsfähigkeit der aktiven Kameraden fördern. Aus diesem Grund bieten wir jeden Sonntag in der Zeit von 9.00 – 11.00 Uhr in der Sporthalle an der Grundschule Loxstedt unseren Dienstsport an, denn die Fitness der Feuerwehrleute liegt uns am Herzen.

Gradmesser für die Belastbarkeit der Einsatzkräfte ist die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung. Bei der so genannten G26 wird die Tauglichkeit von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr beurteilt, die schwere Atemschutzgeräte tragen. Dabei überprüfen Ärzte alle drei Jahre die Atmungs-, Stoffwechsel- sowie Herz-Kreislauf-Funktion und die Fitness.

Wie stark Feuerwehrleute – vor allem Atemschutzgeräteträger – bei Einsätzen belastet sind, zeigt eine Studie des Universitätsklinikum Mannheim und der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal.

Grundvoraussetzung bleibt jedoch die Einsicht eines Jeden, dass gute körperliche Leistungsfähigkeit – und damit auch Training zur Erreichung derselben – notwendig ist und darüber hinaus auch der eigenen Sicherheit dient.

 

Übungsthemen sind:

- Kondition

- Ausdauertraining

- Mannschaftsspiele

- Trainingseinheiten

- Fahrradtouren

- Schwimmen

- usw.